Täuscht Euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Was der Mensch sät, das wird er ernten.

Quelle: ESA

Erkennen wir die Zeichen der Zeit?

Immer mehr Menschen wird bewusst, dass die Natur nicht auf uns, wir jedoch auf die Natur angewiesen sind und es höchste Zeit für einen Sinneswandel und nachhaltiges Handeln ist.

Dass die Deckung unseres zunehmenden Energiebedarfs aus fossilen Ressourcen vielfach zur Zerstörung unserer Umwelt beiträgt, hat sich inzwischen herumgesprochen und wir bekommen die Folgen zunehmend global zu spüren. Durch Verwendung belasteter Baustoffe ist die Luftqualität in unseren Häusern nicht selten noch schlechter als auf den Straßen unserer Städte, mit einer von Industrie- und Autoabgasen verunreinigten Luft.
Jedes zweite Kind leidet inzwischen an Asthma oder Allergien.
Jeder vierte Erwachsene hat ein beschädigtes Immunsystem.

Dennoch handeln wir oft wider besseren Wissens und missachten die einfachsten Spielregeln. So steht zum Beispiel in der deutschen Bauordnung :

"Bauten sind so zu errichten, dass sie das Leben der Menschen und die natürlichen Lebensgrundlagen nicht gefährden"

Nichtökologische Baumaterialien, Elektrosmog, Feinstaub, Rußpartikel, Lärm, Strahlung und nicht zuletzt eine fragliche Ernährung mit schadstoffbelasteten Nahrungsmitteln aus industrieeller Produktion sind Ursachen für "Zivilisationskrankheiten" und sich mehrende gesundheitliche Störungen.
Mit der uneingeschränkten Nutzung unserer bisher weitestgehend genutzten, in der Zeit der Industriealisierung erschlossenen Energiequellen vernichten wir zunehmend unsere Lebensgrundlagen.

Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen, der schonende Umgang mit endlichen Ressourcen und die Erhaltung unserer Gesundeit auf natürlichem Weg sind deshalb die Herausforderungen unserer Zeit.

Das Hauptproblem ist nicht Mangel oder fehlende Technik. Das Hauptproblem ist fehlende Information - über neue Möglichkeiten sowie (zum Teil wieder entdecktes) Wissen vergangener Generationen.

Menschen, die informiert sind, bleiben nicht länger Teil des Problems, sie werden Teil der Lösung!

 


 

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

- Albert Einstein -